Humanitäre Hilfsgüter

Kontaktperson

Diakon Hannes Kräftner, hannes.kraeftner@gmail.com, Tel.: 0699 11 00 56 27, sh. auch Personenbeschreibung unter http://www.korbgemeinschaft.at/de/ueber-uns/johannes-kraeftner/

Hannes ist unser Koordinator für alle Angebote betreffend verfügbare Hilfsgüter, Zwischenlagermöglichkeiten und Transporthilfe. Er kann abklären, welche Sachen zum jeweils gegebenen Zeitpunkt am meisten benötigt werden, ob genügend Platz in den bestehenden Lagern vorhanden ist und ob geeignete Transportmöglichkeiten (etwa bei sperrigeren Gegenständen) vorhanden sind.

Was wird benötigt?

Aufgrund der Kriegszerstörungen fehlt es vielerorts sogar am Allernotwendigsten. Neben diversen Heimtextilien wie Decken, Bettwäsche, Handtüchern und Geschirrtüchern werden praktische Bekleidung für alle Altersstufen (besonders für Babys und Kinder) und Schuhe (v.a. auch Sportschuhe) für Kinder und Erwachsene benötigt. Es mangelt aber auch an praktischen Küchen- und Arbeitsutensilien (aus der Kategorie Heimwerkerbedarf) und an den Grundausstattungen für Kindergärten, Schulen, Altenheimen und Pfarrzentren. Die Liste reicht somit von Kinder-, Spitals- und Pflegebetten über Kindergarten- und Schulbänke und -tische, Kücheneinrichtungen bis hin zu elektrischen Nähmaschinen, Stoffen und Nähzubehör, Wollen und Garnen. Eine komplette Aufzählung scheint hier weder möglich noch sinnvoll, da sich die Prioritäten und Notwendigkeiten ändern können. Wir ersuchen Sie, in jedem Fall zuerst den zuständigen Koordinator Hannes Kräftner (sh. oben) zu kontaktieren.

Beschaffenheit der gesammelten Hilfsgüter

Im Prinzip wird alles, was zum Überleben und zum Wiederaufbau nützlich ist, gebraucht, vorausgesetzt natürlich, dass es in einem Zustand ist, in dem man es als Beschenkter auch selbst gerne empfangen würde. Kleidung und andere Textilien bitte nur ordentlich und sauber, Geräte und Utensilien nur komplett und funktionstüchtig sammeln (Elektrogeräte haben übrigens in Syrien dieselben Stromanschlüsse wie in Österreich). Bei Geschirr und Küchenutensilien bitte angesichts der möglichen Transporterschütterungen darauf achten, Filigranes und Zerbrechliches zu vermeiden.

Spezielle Hilfsgüter

Gewisse Sachen, etwa einfache Schulmaterialien oder auch bestimmte Geräte, können aufgrund der Containertransportkosten sinnvoller und günstiger vor Ort besorgt werden. 

Wenn jemand ausgemusterte, aber noch funktionierende Laptops spenden möchte, wäre eine gute Möglichkeit, diese an die Firma Labdoo (www.labdoo.org) zu geben, wo die Laptops überholt und mit Lernprogrammen bestückt werden, um danach an Schulen in armen Ländern und in Kriegsländern (auch in Syrien) Verwendung zu finden. Zwei solcher Lern-Laptops wurden im Februar 2019 an eine Schule in Syrien übergeben und mit Begeisterung aufgenommen. Die Förderung von Bildung ist zweifellos ein ausgezeichneter Beitrag zum Wiederaufbau.

Hilfsgüterlagerung und Containertransporte

Die Einstellung österreichischer SpenderInnen bei der Bereitstellung von humanitären Hilfsgütern ist ausgesprochen großzügig. Dafür sind wir sehr dankbar. Mitunter ergeben sich allerdings Engpässe bei der Zwischenlagerung bis zum nächsten Containertransport, da diese längerfristige Vorbereitungen benötigen (Einfuhrbewilligungen, detaillierte mehrsprachige Packlisten, Koordination von ehrenamtlichen Hilfskräften zur Beladung) sowie die Erwirkung einer Förderungszusage für die Transportkosten bis zum Zielort in Syrien (ca. € 3.500 pro 40-Fuß Großcontainer à 76 m3).

Unsere dringende Bitte richtet sich daher an dieser Stelle an wohltätige Förderer, die

  • einen Containertransport ganz oder teilweise übernehmen können
  • ein Hilfsgüterlager für eine bestimmte Dauer zur Verfügung stellen können
  • den Ankauf eines gebrauchten Containers (ca. € 2.000 plus Zustellung) ganz oder teilweise finanzieren können, da solche Container für die Sammlung sperriger Güter (etwa Schulmöbel, Matratzen, Spitalsbetten u.ä.) immens nützlich wären
  • einen mittelgroßen bis großen Transportbus für die Sammlung von sperrigen Gütern kostenlos oder kostengünstig zur Verfügung stellen können (die stunden- oder tageweise Verfügbarkeit von solchen Bussen von Zeit zu Zeit wäre eine große Hilfe)

Jede Hilfe zählt

Abgesehen von Sach- und Geldspenden werden natürlich immer wieder ehrenamtliche HelferInnen benötigt. Indem Sie uns Zeit und Energie schenken, können Sie wertvolle Hilfe leisten beim Zusammentragen von Hilfsgütern, beim Ordnen und Schlichten in den Zwischenlagern, beim Verpacken und Beschriften der Kartons und beim Beladen der Container.

All diese Beiträge bewirken, dass die humanitären Hilfsgüter in ordentlichem Zustand bei unseren leidgeprüften Brüdern und Schwestern in Syrien eintreffen, wo sie Zuversicht geben, dass die Welt sie nicht vergessen hat, und Hoffnung, dass die kriegszerstörte Heimat nach und nach wieder aufgebaut und zur Normalität zurückgeführt werden kann.

Ein herzliches Vergelt’s Gott jeder/jedem einzelnen, der mithilft.